E-MAIL TELEFON KARTE
 

Teterower Moto-Cross Talent ist jüngster Landesmeister.

veröffentlicht am 26. Dezember 2019

Teterower Moto-Cross Talent ist jüngster Landesmeister.

 

Eigentlich ist der MC Bergring Teterow ja in erster Linie ein passionierter Bahnsportklub, das heißt Grasbahn-, Langbahn- und Speedwayfahrer sind hier zu Hause. Leider mangelt es aber trotz lizensierter Trainer seit Jahren an eigenen erfolgreichen Nachwuchsfahrern in diesem Metier. Ganz anders sieht es beim jüngsten Ableger des Klubs, der Sparte Moto-Cross aus. Zwei Landesmeistertitel  in der zurückliegenden Saison durch Leon Thoms in der Clubsport-Klasse und durch Mika Carsten Kluge bei den Jüngsten in der Klasse 50ccm haben in der Szene durchaus aufhorchen lassen. Während der 16-jährige Leon schon seit einigen Jahren auf den Cross- und jetzt auch den Endurostrecken überregional erfolgreich ist konnte der neunjährige Mika  Carsten in der zurückliegenden Saison erstmals so richtig durchstarten. Alle 10 Wertungsläufe der Landesmeisterschaft beendete der Drittklässler der Teterower Grundschule auf Platz eins. Dazu kommt ein toller vierter Platz in der überregionalen LVMX-Master-Serie, sehr zur Freude seines stolzen Vaters Carsten, der gleichzeitig Trainer ,Sponsor und Mechaniker in einer Person ist. Übrigens war Carsten Kluge auch jahrelang „Schrauber“ beim Bergringpokalsieger Daniel Rath und beim Stralsunder Speedwayass Tobias Busch. Motorsport bestimmt also seit Jahren das Leben in der Familie Kluge. Angefangen hatte alles für den Sohnemann mit einer PW50 als knapp Vierjähriger auf heimischen Gelände. Absolute Motivation war natürlich der Gewinn des „Goldenen Helms“ beim legendären Bristower Fahrradspeedway vor der eigenen Haustür in Jahre 2017.Vorläufiger Höhepunkt in der jungen Karriere  des Motorsporttalents ist dann zweifelsfrei am Jahres ende die Einladung zum 17. Internationalen Super Cross der Weltelite in der Chemnitzer Messehalle. Vor 10 000 Zuschauern sprang für den Mecklenburger ein hervorragender fünfter Platz in seiner Klasse heraus. Im kommenden Jahr folgt die nicht ganz einfache Umstellung auf die 65ccm- KTM und vielleicht die nächste Stufe auf der Karriereleiter mit einem Fördervertrag und der Aufnahme in das ADAC-Youngster-Team .

Text und Fotos: Hans-Werner Ruge