E-MAIL TELEFON KARTE
 

40 Fahrer kämpften um Punkte für Norddeutsche Bahnmeisterschaft

veröffentlicht am 17. Juni 2018

Beim „Tag der offenen Tür“ des MC „Bergring“ Teterow e.V. im ADAC standen am 16.Juni 40 Nachwuchsfahrer am Startband, um ihre Besten zu ermitteln. Es ging um Punkte für die diesjährige Serie der Norddeutschen Bahnmeisterschaft (NBM).

In der Juniorklasse A  PW 50 siegte Joel Schuck vom Nachbarclub Güstrow mit 28 Punkten vor dem Parchimer Janek Konzak (27) und Alexander Hagen aus Güstrow (17).

Bei den Junioren bis 50 ccm ging der Sieg ins sächsische Meißen. Magnus Rau erkämpfe sich 18 Punkte und verwies Paul Weisheit vom MC Wittstock (15) und Thies Schweer aus Moorwinkelsdamm (13) auf die Plätze. Nico Baumann vom Gastgeberclub wurde 8. und schloss mit 5 Punkten ab.

Der Sieg bei der 125-ern ging an Marlon Hegener aus Cloppenburg (25 Punkte). Platz zwei belegte Calvin Richter vom SC Neuenknick (21) vor Ben Iken aus Norden. (18).

Richtig gut zur Sache ging es bei den Fahrern der 250 ccm-Klasse. Ben Ernst (MC Güstrow) erwischte im Finale den besten Start und fuhr als Erster über die Ziellinie. (11 Punkte). Seine Dauer-Rivalin Celina Liebmann aus Olching folgte auf dem zweiten Platz (11) vor ihrem Clubkameraden Erik Bachhuber (8). Lukas Wegner (Teterow / 8) verpasste das Podest, wurde im Finale nur Vierter. Die Rennen waren schon eine Augenweide für sich. Der Sprung in die 500 ccm-Klasse dürfte diesen Talenten in Zukunft nicht schwerfallen…

38 Rennen standen an diesem Nachmittag auf dem Programm. Leider gingen nicht alle Läufe reibungslos über die Bühne. Acht Stürze, welche glücklicherweise ohne ernste Folgen blieben, zwangen den Veranstalter zu mehreren Unterbrechungen. Der Krankenwagen musste mehrmals auf die Bahn, um den Verunglückten Erste Hilfe zu leisten. Zwischenzeitlich beschloss die Rennleitung, alle Läufe auf drei Runden zu verkürzen. Nicht wenige Fahrer hatten erhebliche Konditionsschwächen, welche auch meistenteils die Ursachen der Stürze waren. 

Obwohl der Radiosender „Ostseewelle“ für diese Veranstaltung warb, fanden nur sehr wenige Zuschauer den Weg ins Teterower Speedwaystadion.

Text & Foto:Peter Stanislawski

Lukas Wegner vom Bergringclub